Die BKSL stellt ihre Arbeit ein

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

hiermit möchten wir euch mitteilen, dass die bundesweite Interessenvertretung der Sprachlehrbeauftragten, die BKSL, ihre Arbeit nach nunmehr fünf Jahren einstellt. Sie hat viel bewegt und für die Lehrbeauftragten insgesamt viel erreicht. Aber sie scheint keine geeignete Struktur mehr zu sein, um für Sprachlehrbeauftragte weitere Verbesserungen zu erzielen. Es hat sich herausgestellt, dass die Sprachlehrbeauftragen eine zu kleine und heterogene Gruppe sind, um das politische Geschehen effektiv zu beeinflussen.

Wir empfehlen den Zusammenschluss mit anderen Gruppen, um mehr Wirkkraft entfalten zu können:

1. Auf der Ebene der einzelnen Hochschulen könntet ihr euch mit anderen Lehrbeauftragten, wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen (WiMis) und den wissenschaftlichen Hilfskräften zusammenschließen, um Hochschulgruppen der GEW oder auch autonome Gruppen zu gründen.

2. Auf kommunaler Ebene ist es sehr vielversprechend, die Zusammenarbeit mit anderen Honorarlehrkräften anzustreben. Ein Beispiel hierfür ist in Berlin, wo seit zwei Jahren eine Koordination von Honorarlehrkräften (Dozent*innen an den Volkshochschulen, am Goethe-Institut, an privaten Sprachschulen, Integrationsdozent*innen, Lehrbeauftragten und Musiklehrer*innen) aktiv ist. Sie hat am 5.10.2015 und 2016 Aktionen veranstaltet, um auf die schlechte Vergütung und fehlende Sozialabsicherung der Honorarlehrkräfte aufmerksam zu machen. Mit Briefen an die Ministerien für Arbeit und Soziales sowie für Gesundheit will die Koordination folgende Forderungen auf die politische Agenda setzen: 1) Zeitfenster für nachzahlungsfreien Eintritt in die Rentenversicherung und gesetzliche Krankenversicherung; 2) Beteiligung der Auftraggeber an Sozialversicherungsbeiträgen für solo-selbständige Honorarlehrkräfte; 3) Abschaffung oder Senkung der Mindestbeiträge der gesetzlichen Krankenversicherung.

3. Verbündete findet ihr bei den Gewerkschaften, immer noch nicht überall und sofort, aber die Situation hat sich in den letzten fünf Jahren sehr verbessert. In der GEW, vor allem im Bereich Hochschule und Forschung, sind Lehrbeauftragte inzwischen sehr willkommen. Auf dem höchsten beschlussfassenden Gremium der GEW, dem Gewerkschaftstag, gab es im Mai 2017 eigens einen Beschluss zu den Lehrbeauftragten. Auch bei ver.di findet ihr Ansprechpartner*innen. Es gibt zudem ein Netzwerk für gute Arbeit in der Wissenschaft (NgAWiss), das WiMis-Gruppen an vielen Unis sammelt.

Der Blog der BKSL bleibt weiterhin bestehen, als Bezugsort und als Archiv. Er wird zunächst hauptsächlich über die Tätigkeiten der Berliner Honorarlehrkräfte sowie Lehrbeauftragten informieren.

Linda Guzzetti

Sandra Astáras

Sprecherinnen der BKSL

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Wichtige Dokumente

Eine Antwort zu “Die BKSL stellt ihre Arbeit ein

  1. Pingback: Lehrbeauftragte: Organisation aufgelöst – der Kampf geht weiter – kreidefresser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s