Verbesserungen für die für die Bremer VHS-DozentInnen in Aussicht

In Bremen verhandelt seit Anfang des Jahres der VHS-Kursleiterrat mit Bürgermeister Sieling und Kulturstaatsrätin Emigholz über Verbesserungen für die für die Bremer VHS-DozentInnen. Nach schwierigen, aber konstruktiven Verhandlungen wurden die bisherigen Ergebnisse in der Deputation für Kultur am 17.04.2018 vorgestellt. Beim nächsten VHS-Betriebsausschuss im September 2018 sollen sie in Form einer Rahmenvereinbarung beschlossen und danach unterschrieben werden: Verbesserungen der Honorare und Beschäftigungsbedingungen werden kommen!
Hier folgen einige wichtige Ratschläge des Kursleiterrats über die Rentenversicherung:
Wann bin ich als VHS-DozentIn rentenversicherungspflichtig?     Als „freie Lehrkraft“ …

 bin ich – bisher anders als andere Selbstständige – ab einem jährlichen Arbeitseinkommen von 5.400 € verpflichtet die vollen Rentenversicherungsbeiträge von zur Zeit 18,6% zu zahlen.

Wie berechnet die Rentenversicherung das „Arbeitseinkommen“?
    Als „Arbeitseinkommen“ im Sinne der Rentenversicherung gilt nur der steuerrechtliche Gewinn – also Honorare abzüglich der Betriebsausgaben. Der steuerfrei Ehrenamts- oder „Übungsleiter-Freibetrag von 2.400 € zählt dabei nicht zum Arbeitseinkommen.

Was gilt als rentenversicherungspflichtiges Arbeitseinkommen, wenn ich neben meiner VHS-Dozentinnen-Tätigkeit noch andere selbstständige Tätigkeiten ausübe?    
Rentenversicherungspflichtig ist nur das Arbeitseinkommen aus selbstständiger Lehrtätigkeit!
Bei anderen Einkommen – z.B. Übersetzungstätigkeiten – muss eine getrennte Gewinnermittlung vorgenommen werden, wenn dafür keine Rentenversicherungsbeiträge anfallen sollen.

Was ist, wenn ich als Musiker, Künstler o.ä. schon Mitglied der Künstlersozialkasse (KSK) bin?
Die Künstlersozialkasse gilt auch für Dozenten in Kunst, Musik, Publizistik. Der Vorteil: in der Künstlersozialkasse fallen für Rentenversicherung, Krankenversicherung und Pflegeversicherung nur die Arbeitnehmerbeiträge an – also etwa die Hälfte der Beiträge für freie Lehrkräfte.
Jedoch ist Folgendes zu beachten: wenn man fachfremd unterrichtet also außerhalb der Berufe, die von der KSK als künstlerisch eingestuft sind – darf man nur geringfügig dazu verdienen (max. 450€ / Monat), andernfalls wird man aus der KSK ausgeschlossen.

Muss ich mich als VHS-Dozentin bei der Rentenversicherung melden?
    Nur, wenn das Arbeitseinkommen (= Gewinn) mehr als 5.400 € im Jahr beträgt.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arbeitsbedingungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.